Das Betriebsmädchen pendelt

 

Liebe Kunden, liebe Freunde, liebe Musiker – liebe Leser!

 

Für mich als westfälische Landpomeranze ist die Fahrt in die Weltstadt Hannover ja jeden Tag aufs Neue ein Erlebnis! Morgens steige ich als Dorfmädchen in den Zug ein und lande einige Fahrzeit später als Weltbürger mitten im Herzen einer pulsierenden Metropole voller Internationalität, Vielfalt und Energie. Oder ich fahre halt nach Hannover. Vom Hauptbahnhof dort bis zu unserem Geschäft sind es etwa zehn Minuten zu Fuß – das ist übersichtlich kurz, gesund und man bekommt gleichzeitig einen prima Überblick über das Leben in der großen, wilden Stadt.

 

Vor allem das Flair im etwas verrufenen Steintorviertel, das ich auf meinem Arbeitsweg passiere, hat es mir angetan: dort bekommt man in der Frühe sofort und ganz unmittelbar zu spüren, welche Kurve dieser Tag für einen persönlich wohl noch nehmen wird. Wenn's gut läuft, wird man bereits morgens von fahrig umherblickenden Herren in Tweedjackets mit „Guten Morgen, Kätzchen!“ begrüßt, an schlechten Tagen wird einem im Anschluss an einen stechenden Blick aus rotgeränderten Augen ganz humorlos „ *** “ entgegen gebellt, und das auch mehr als trockene Feststellung denn als Beschimpfung. Auf dem Endspurt zum Laden passiert man dann übrigens unseren türkischen Lieblingsbäcker, bei dessen freundlicher, grundentspannter Mannschaft wir inmitten jeder Menge internationalem Steintorleben gern unsere Mittagspause verbringen. Ein wunderbarer, sehr herzlicher Laden, in dem jeder, absolut jeder sein Brötchen kauft: Handwerker, Schlipsträger, Junge und Alte, Männer und Frauen, Ein- und Ausgewanderte, krasse Checker und Freaks.

 

Es ist natürlich nicht so einfach, bei dem oft unbekannten Angebot türkischer Speisen den Überblick zu behalten, und so laufen erklärende Auswahlgespräche an der Theke quasi in Dauerschleife. Kunde: „Und was ist das da?“ – Türkischer Bäcker: „Das ist Dürüm mit Spinat.“ - „Und das Eckige da?“ - „Das ist Börek mit Pilzen.“ - „Und das da in dem Blätterteig, ist das Fleisch?“ - „Ja, das ist Sucuk. Eine türkische Spezialität.“ - „Ah!“ Kurze Pause. Kunde, nun maßgeblich überfordert: „Und das Helle dort, im Korb hinter Ihnen?“ – Türkischer Bäcker, mit dem geduldigsten, akzentfreiesten Lächeln der Welt: „Das ist ein Brötchen.“ Einfach großartig!

 

Ich empfehle Ihnen also wärmstens: planen Sie für Ihren nächsten Besuch bei uns ein bisschen Zeit für einen Kaffee oder Tee beim Bäcker mit ein und lernen Sie das Steintor einmal so kennen wie wir. Und vor allem bringen Sie uns bitte ein Stückchen Kuchen mit - Bienenstich wäre super!

 

Es grüßt Sie herzlich

 

Ihr Betriebsmädchen

 

 

*** Beleidigung dem Betriebsmädchen bekannt

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.